Petitionsaufruf!

Bitte unterschreiben!


Jetzt bei unserer Petition für Dauerrezepte mitmachen!

 

Mehr dazu erfahren...

Nächstes Gruppentreffen in Bremen: 24.02.23 um 18:00 Uhr

Für unser nächstes Treffen wünschen wir uns etwas mehr Zulauf, auch für die/den eine/n oder andere/n Betroffene/n, die früher gerne unsere Gruppentreffen in Bremen besucht haben. Unsere Gruppe ist offen für alle und auch Angehörige dürfen selbstverständlich daran teilnehmen.

 

Nachgang zum Gruppentreffen am 02.12.2022

 

Wir freuen uns auf Euch und wünschen ein schönes Weihnachtsfest, einen geruhsamen Jahreswechsel und sagen bis bald im Februar in Bremen.

 

Anmeldung per E-Mail an bremen@crpsselbsthilfe.de

oder über den nachfolgenden Button:

Unsere Schmerz-Hotline braucht dringend Hilfe!

(c) pixabay.com

Die Anzahl CRPS-betroffener Personen, die um Hilfe bitten, steigt täglich und kann von der Gruppenleitung nicht mehr abgearbeitet werden. Daher erreichen viele Anrufer nur unsere Mailbox und müssen zurückgerufen werden.

 

Bist du selbst von CRPS betroffen?

 

Kannst du stundenweise Anrufe entgegennehmen, einfach zuhören, eigene Erfahrungen weitergeben, Rückrufe starten, Ärzte–, Therapeuten- und Klinik- Empfehlungen weiter-geben, oder einfach über aktuelle Behandlungs-empfehlungen und Therapien berichten?

 

Dann melde dich bitte bei uns!

Besucherzähler:

Über 3,3 Millionen Besucher unserer Webseiten in gut zehn Jahren. Vielen Dank für Euer Vertrauen in die Arbeit der CRPS Selbsthilfe Bremen.

Gästebuch

(c) 1und1

Liebe Besucher der CRPS Selbsthilfe Bremen!

 

In unserem Bereich "Gästebuch" haben Sie die Möglichkeit einen persönlichen Eintrag vorzunehmen.

 

Bitte beachten Sie, dass wir jeden Eintrag auf inhaltliche Korrektheit prüfen, bevor wir ihn veröffentlichen. Wir freuen uns auf zahlreiche positive Zuschriften.

 

Ihr Team der
CRPS Selbsthilfe Bremen

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Britta Giesecke-Dahmen (Donnerstag, 19. Januar 2023 10:03)

    Hallo, ich heiße Britta, bin 49 Jahre alt und wohne in der Nähe von Köln. Bei mir wurde 2020 im rechten Handgelenk eine Arthroskopie gemacht. 7 Monate später bekam ich die Diagnose CRPS. Es war und ist ein langer und sehr schmerzhafter Leidensweg, den die meisten leider nicht nachvollziehen können. Man fühlt sich oft unverstanden und allein gelassen. Der Kampf macht einen müde und es kostet viel Energie sich durch den Tag zu bringen. 2022 bekam ich einen Neurostimulator implantiert. Dieser nimmt mir nicht den kompletten Schmerz, jedoch zumindest 80% vom Ruheschmerz. Wenn meine anderen Erkrankungen nicht zu schmerzhaft sind, kann ich durch die SCS Sonde nachts wenigstens wieder etwas schlafen. Unter Belastung habe ich sehr starke Schmerzen und kann ohne Schiene kaum noch eine Tätigkeit ausführen. Das Handgelenk ist steif und jede noch so kleine Bewegung in das Handgelenk hinein löst Höllenschmerzen aus. Kein Medikament hat es geschafft etwas Linderung zu schaffen.
    Wenn jemand Lust auf einen Austausch hat, der kann mich gerne auf Instgram kontaktieren ( _bripics_). Ich würde mich sehr freuen.
    Ich wünsche allen Betroffenen ein liebe- und verständnisvolles Umfeld mit erträglichen Schmerzen!
    Ganz liebe Grüße
    Britta

  • Maria Hartmann (Mittwoch, 18. Januar 2023 21:19)

    @ lesia können wir uns austauschen

  • Frieda (Dienstag, 17. Januar 2023 08:14)

    Hallo,
    ich habe nach einer Radius-Fraktur und OP die Diagnose CRPS erhalten. Ich habe sehr starke Schmerzen und keine Beweglichkeit. Bisher habe ich leider noch keinen Ansprechpartner in Rheinland-Pfalz gefunden.
    Ich wollte auch gerne bei der Besucherin Mare nachfragen - sie spricht in ihrem Gästebucheintrag vom 4.10. von einer Behandlung im Ausland, die gut angesprochen hat?
    Ich weiß leider nicht, wie man auf andere Gästebucheinträge antworten kann.
    Über ein kurzes Feedback würde ich mich sehr freuen.
    Herzliche Grüße und Dankeschön
    Frieda

  • Lesia (Mittwoch, 07. Dezember 2022 11:14)

    Hey mein Name ist Lesia. Ich bin 18 Jahre alt und leide seit vier Jahren an CRPS. Zum Glück wurde die Krankheit gestern bei mir endlich festgestellt. Ich hatte einen langen Weg. Ich war immer wieder bei Ärzten und habe keine oder falsche Diagnose bekommen. Ich finde das genau solche Krankheiten bei Ärzten bekannt sein sollte. Ich musste Leider erfahren das bei mir vermutlich keine Heilung oder Verbesserung geben wird. Es macht mich so traurig, man sagte mir hätte man es früher gewust könnte man mehr machen.

  • Monika (Dienstag, 06. Dezember 2022 20:43)

    Guten Abend,
    Ich habe vor 10 Tagen eine distale Radiusfraktur erlitten und einen Oberarmgips/schale in der Notaufnahme erhalten. Nach 7 Tagen höllische Schmerzen bekommen, gestern dann Gips ab, kurz geröntgt, Gips wieder an. Fand ich schon sehr merkwürdig Abends hab ich mir den Gips selber abgenommen weil ich das Gefühl hatte, das der Arm und die Hand unbedingt Raum und Platz brauchen. Heute zu meinem Orthopäden hin, der sehr besorgt war und mit mir hofft, das ich nicht Morbus Sudeck hab. Ich trag jetzt eine abnehmbare Schiene/Ortese, nehme entzündungshemmende Medikamente und hoffe das alles gut wird.
    Ich hatte vor 1,5 Jahren nach einer Fuss-OP schon Verdacht auf Morbus Sudeck.
    Ich komme aus Hamburg und hoffe hier auf Austausch.
    Liebe Grüße
    Monika

  • Katharina Daub (Donnerstag, 01. Dezember 2022 15:28)

    Hallo,
    bei mir wurde vor einer Woche Morbus Sudeck im linken Fuß diagnostiziert.
    Ich hatte Ende September einen Unfall beim Bouldern und bin von der Wand gefallen
    , wobei ich mir den Talus zertrümmert habe und Innen-sowie Außenband abgerissen hab.
    Zehn Tage später wurde ich operiert und ab da fingen die schlimmen schmerzen an. Mein Schmerztherapeut meinte, dass ich ein Leitbild wie im Lehrbuch aufweise.....toll..... Ich bin 32 Jahre alt und kann zur Zeit weder auftreten noch gehen, da das Gelenk sich nur minimal bis garnicht bewegen lässt. Ich wäre froh, wenn ich jemanden zum Austausch finden würde. Möchte alles dafür tun wieder auf den Fuß zu kommen:)
    Grüße
    Katharina

  • Carmen Müller (Mittwoch, 23. November 2022 05:05)

    Hallo liebe Leidensgenossen,

    Wer hatte schon Erfahrung mit Bisphosphonaten?

    Würde mich über eine Antwort freuen !

  • Carmen Müller (Sonntag, 20. November 2022 08:22)

    Hallo
    Ich , Bin 55 Jahre und weiblich,hatte am 21.8.2022 einen Fahrradunfall . Ich wurde vom Fahrrad gestoßen wohlgemerkt. Dabei zog ich mir Einen komplexen offenen distalen Radiusbruch und eine Luxation am Ellenbogen zu. Ich wurde Not operiert bekam Fixateure und eine Woche später eine Platte ins Handgelenk. Ich hatte drei Wochen eine Gipsschiene danach 2 Orthesen.
    Am 14.9.2022 drei Wochen nach der Gipsschiene, kam der Verdacht auf
    CRPS. Meine Hand ist geschwollen auch die Finger und ich habe eine extreme Bewegungseinschränkung wenn sie herunter hängt, wird sie schnell blau und dick. Ich habe brennende und stechende Schmerzen. Jetzt bekomme ich eine Schmerztherapie,ErgoTherapie, und Physiotherapie.
    Es ist sehr traurig, denn ich bin selbstständig in der Fußpflege, Alleinstehende, habe den Unfall nicht verschuldet Und jetzt noch viele Probleme zusätzlich. Es ist psychisch sehr belastend für mich.

  • Marie w (Sonntag, 13. November 2022 14:33)

    Bei mir wurde 2018 mit 69 Jahren Arthrose diagnostiziert, mit mehreren gescheiterten Versuchen, wieder fit zu werden, ich gab die Hoffnung aufgrund der Schmerzen und Schwellungen meiner Hüfte und Gelenke auf. Im Juni 2019 stieß ich in einem Kommentarbereich auf Dr.Azens Namen, in dem eine Dame aussagte, dass Dr.Azen ihren Mann mit pflanzlichen Präparaten von Osteoarthritis geheilt hatte. Ich kontaktierte den Arzt, er stellte mir einige Fragen, die ich beantwortete, und er versicherte mir, dass seine Kräuter mich dauerhaft heilen würden. Ich bestellte sein Protokoll und seine Logistik war wirklich schnell und unkompliziert. Ich habe das Medikament bekommen und es nach Anweisung des Arztes angewendet. In weniger als einem Monat begann ich eine Besserung zu sehen und innerhalb von vier Monaten war ich völlig frei von Arthritis. Bis jetzt hatte ich noch nie Schmerzen irgendwo um mein Gelenk oder meine Hüfte herum. Sie können Dr.Azen über dr.azensacredtemple@gmail.com.com kontaktieren oder ihm direkt auf WhatsApp unter +2348133500051 schreiben. Ein unerwarteter Besuch hat mein ganzes Leben dank Dr. Azen Sacred Temple für immer verändert

  • Heike Weidauer (Freitag, 21. Oktober 2022 13:04)

    Hallo, ich bin 55 Jahre, habe vor 4 Wochen eine Eppeingplastik nach Rhizarthrose erhalten. Nach etwar 7-8 Tagen nach der Hand Op begann ein brennen und kribbeln auf der Haut welches sich vom Daumen bis in den Unterarm zieht. Die Schmerzen sind immer da , nur die Intensität ist bei Belastung und Berührung deutlich stärker so als hätte man sich verbrüht. Die Haut sieht normal aus. Der Daumen und das Handgelenk, teilweise auch die Finger, sind nich geschwollen . Kann mir jemand sagen ob das
    noch normal ist nach der Operation?

  • Dejan Pavuk (Sonntag, 16. Oktober 2022 10:35)

    CRPS Linkes Sprunggelenk

  • Gabriele Bender (Samstag, 15. Oktober 2022 14:02)

    Hallo, guten Tag, ich bin Gabi 55 Jahre. Seit einem Wegeunfall Nov 2018, OP 2020, Sprunggelenk links, Anriss Sehne außen. Ist der Verdacht seit Juni 2021 CRPS. Habe starke Nervenschädigung durch OP am Nervus Suralis. Krampfschmerzen in Zehen, Außenseite Fuß und Wade. Minimale Belastung schon unmöglich, ob auf der Stelle Stehen, Laufen und längeres Sitzen. Nehme seit April 2022 Amineurin 20mg abends. Da nachts auch Unruhe und Schmerzen im Fuß. Die Berufsgenossenschaft akzeptiert diese Diagnose nicht. War schon überall in Schmerzklinken, Rehas sowie Untersuchungen in BG Klinik. Durch meine Bilddokumentation fühlen sich die Ärzte angegriffen und stehen ratlos da. Ich werde nicht für voll genommen.
    Wäre auch froh über "Fuß-Sudeck" von Euch zuhören. Vielleicht gibt es noch andere Wege um akzeptiert zu werden. Das Kämpfen schlaucht mich sowie meinen Fuß. :-(

  • Mare (Dienstag, 04. Oktober 2022 17:13)

    Hallo, ich möchte einen positiven Bericht hier lassen:

    Vor mehreren Monaten habe ich mir den Fuß gebrochen, leider wurde der Bruch übersehen. Man hat mich nach Hause geschickt und mir gesagt es sei nichts. 2 Monate später und nach mehreren Arztterminen wurde der Bruch doch erkannt, doch da war er schon wieder verheilt, doch was bliebt war Sudeck im 2. Stadium. Meine Knochen waren bereits durchlöchert. Ich fing sofort im Ausland eine intensive Therapie an. Physio, Schwimmen, Lymphdrainage, Medikamente, Strom.. und eine tolle Ärztin, die sich für mich eingesetzt und mich intensiv begleitet hat.
    Das Ergebnis nach 1 Monat: ich kann wieder laufen ohne Krücken und nur mit leichten Schmerzen. Zwar kann ich noch nicht vollkommen auftreten und der Fuß sieht nach wie vor nicht normal aus, ist kalt usw. Aber es wird jeden Tag besser und besser! Ich habe meine Lebensfreude zurück, kann wieder mit meinem Hund raus und spazieren (Max 30 min), aber das bedeutet mir schon so viel!!

    Liebe Grüße und allen hier nur das Beste für die Zukunft.

  • Günter Jockel (Freitag, 30. September 2022 16:12)

    Hallo zusammen, ich hatte mir den kleinen Finger gebrochen und bekam 6Wochen lang Gips. Was mich nach drei Wochen wunderte, war das die Hand verdammt dick wurde. Laut Arzt, wäre das normal. Als ich nach weiteren drei Wochen den Gips abbekommen habe, würde die Hand noch dicker und sah aus wie eine Wachs Hand. Nach 5Tahen stellte sich dann heraus, das es Sudeck ist. Mein erster Termin zur Ergotherapie, wird erst in 11Tagen sein und ich beobachte, dass die Hand weiter geschwollen ist. Ich bekomme die Finger nicht mehr zu, die Hand ist fast steif.Hoffentlich vergeht jetzt nicht zuviel Zeit. Welche Erfahrungen habt ihr damit? Liebe Grüße Günter. 30.09.2022

  • Mike Bartz (Dienstag, 27. September 2022 09:11)

    Hallo, ich bin Mike 51 Jahre, bei einem Sturtz auf dem Weg zum Gerätehaus der FFW habe ich mir den 5 Mittelfussknochen gebrochen, das war am 3.6.2022. Dann 7,5 Wochen Gibsschiene, laufen lernen an Krükken jetzt geht es ohne jedoch die brennenden Schmerzen im Fuß/ Sprunggelenk /Zehe rauben einen den Schlaf. Hinzu kommt dieses Öden am Fuß, eine Art klebrige Berührung. Das Gelenk hat Bewegungseinschrenkungen, ein Abrollen beim Gehen ist nicht möglich, also humpel. Am 30.09.2022 beginnt die Schmerzterapie. Ich bin 2mal geimpft und genesen alles dieses Jahr, nach der Impfung ständig Krämpfe im rechten Bein. Dann der Unfall. Mal sehen wie es weitergeht.

  • Nicole Schimsheimer (Sonntag, 25. September 2022 10:55)

    Hallo liebe Silviavaä Szechenyi, ich hoffe, Sie auf diesem Weg noch zu erreichen, denn Ihr Eintrag ist aus 2021. Ich hatte im August 2021 einen dreifach knöchernen Bänderausriss im rechten Sprunggelenk. 12 Wochen Ruhigstellung, danach Diagnose CRPS. Habe schon einiges durch (Schmerzklinik, Reha, KG, Lymphdrainage, Orthopäde, Neurologe etc). Im Juli habe ich mir noch dazu den rechten Fuß gebrochen (Diagnose: Osteoporose w/CRPS). Ich wäre wirklich sehr dankbar, wenn Sie mir berichten könnten, wie Sie den Sudeck überwinden konnten! Herzlichen Dank schon einmal!

  • Stefan Lolley (Montag, 25. Juli 2022 05:53)

    Danke das es euch gibt
    wie er damals anfang 2000 bei mir festgestellt wurde...gabs nur ein fachbuch über die krankheit...und ich war sehr auf verlorenem posten...ohne meine grandiose physio-dame...hätte ich den kampf wohl kaum durchgestanden...erschwerend hinzu kam das der doktor...nen stück schraube im gelenk vergessen hat...und ich die röhre noch einklagen musste...
    und sie den fuß operrativ steif legen wollten,wo ich mich vehement dagegen gewehrt hab...
    nie bereut...aber momentan hab ich das gefühl das er wieder voll da ist ...der alte freund...
    und bin sehr dankbar euch gefunden zu haben

    NAMASTE

  • Julian M (Donnerstag, 16. Juni 2022 09:08)

    Um Karpaltunnelsyndrom operieren Tirol, haben wir Dr. Steinmaßl vertraut. Mein Sohn hatte ein großes Problem in diesem Bereich. Alles wurde zufriedenstellend repariert. https://www.dr-steinmassl.at/behandlungsspektrum/hand/karpaltunnelsyndrom

  • Claudia Kromer (Sonntag, 05. Juni 2022 22:09)

    Hallo zusammen,
    Ich leide seit 4.Jahren an CRPS an der rechten Hand
    Immer schmerzen tag u Nacht
    Bin jetzt an der linken Hand kapaltunnel operiert worden, u leide auch an schmerzen?

  • Tamara (Dienstag, 19. April 2022 14:04)

    Hallo zusammen. Mein Name ist Tamara und ich bin 29 Jahre alt. Ich leide seit ca. 1 1/2 Jahren an einem starken kalten(-9,5 Grad) Crps am linken Unterschenkel und Fuss mit Ausbreitung zum Knie und zur Hüfte und das nach einem Schlittelunfall mit Operation eines Kompartmentsyndroms.Die Gelenke sind versteift und in Spitzfussstellung.Leider hat bei mir vieles noch nicht geholfen (Infusionen, stationäre Therapien,div. Medikamente).Ich erhalte jetzt im Mai einen Schmerzschrittmacher der hoffentlich meine Schmerzen erträglicher macht. Habt ihr manchmal auch Tage wo nicht so schlimm sind? Also es kommt immer in Schüben und dann denkt man sich irgendwie ob es jetzt besser wird aber dann nach ein paar Tagen ist es wieder sehr schlimm. Irgendwie kommt man sich dann wie als einen Lügner vor und denkt sich ob das alles nur eingebildet ist-.-
    Kennt ihr das? Liebe Grüsse aus der Schweiz.

  • Ulrike Hackländer (Sonntag, 03. April 2022 13:16)

    Halllo, mein Arzt hat den Verdacht auf CRPS geäußert, die Röntgenaifnahme zeigt eine deutliche Minderung des Kalksalzgehaltes im gesamten Bereich der rechten Hand, die im Januar opperiert worden ist ( Bänderriss Daumen/ Skidaumen)
    Kann mir jemand Rat geben, was nun zu tun ist? Was sind die wichtigsten Maßnahmen?
    Ich habe Schmerzen in der Hand, am Handgelenk und versch. Fingergelenke, und Schmetzen bis in den Ellenbogen und dem Oberarm, Schulter
    Gehe breits zur Ergotherapie, Lymphtrainage und KG
    Was ist mit Schmerzthetapie, oder auch Spiegeltherapie?
    Die Hand ist häufig geschwollen und manchmal leicht warm.
    Ulli

  • Theresia (Mittwoch, 30. März 2022 23:40)

    Bei mir wurde zunächst der Sudeck übersehen, trotz extremer Beschwerden (Schwellung, blauer Fuß, ständig Schmerzen) nach Versorgung meines gebrochenen Knöchels mit Platte und Stellschraube (Waden- und Schienbein) wegen Abriss der Syndesmose.
    Bei der Voruntersuchung zur Entnahme der Stellschraube diagnostizierte der Chirurg (und auch Orthopäde) es quasi direkt. Lymphdrainage ist aktuell das Wichtigste (bekomme ich seit der OP 2-3x pro Woche). Zusätzlich nehme ich diverse homöopathische Sachen ein, zudem Enzyme (Bromelain und Papain hochdosiert) sowie Circumin mit D3 und Dekristol.
    Ich behandle täglich mit meinem Scenar home Gerät, was mir sehr hilft, verwende Arnica Gel und neuerdings auch Aconit Schmerzöl. Nach wenigen Tagen ist es heute erstmals etwas besser, die Kombination scheint zu funktionieren. Zugegeben, es ist etwas aufwendig in den Alltag einzubinden, aber eine echte Alternative gibt es ja nicht. Ich bin froh, dass es in relativ frühem Stadium erkannt wurde, so dass derzeit kein Anlass besteht das Problem mit ‚harten‘ Mitteln anzugehen. Ich berichte gerne bei Gelegenheit nochmals.

  • Bettina Heibl (Samstag, 19. März 2022 17:14)

    Hallo ich hab mir 2020 eineTibiafraktur im rechten Knie zugezogen, Gips wurde zu eng angelegt und 8Wochen Liegegips danach Schmerzen. Es wurde Sudek festgestellt, aber nicht von den behandelten,sondern von einen befreundeten Radiologen meiner Tochter. Im Juni 2021 ging ich dann das erste Mal frei ich war vorher 10 Stolzalpe und dann 3 Wochen REHA.Dann ging ich endlich ohne Krücken. Dann langsam spazieren und walken, war alles perfekt. Vorher Tagen kam wieder so ein Druck im Knie,der Fuß wird geschwollen ,ja und ich spüre jetzt auch den zweiten Fuß. Hat wer im Knie Sudek so wie ich? Ich mach jetzt wieder Papimi Mesotherapie für die Schmerzen und Physio hoffe ich krieg das wieder in Griff.

  • Stefanie (Montag, 14. März 2022 15:09)

    Hallo

    Es tut gut zu lesen dass es , trotz sudek, auch Erfolge gibt.
    Bei mir ist es so dass mir mein Hund am 23.1.22 an die Hand kam und ich sofort ein knacken im Finger hatte, und schmerzen . Notaufnahme - Finger gebrochen aufgrund eines enchondroms( Knorpeltumor) , Op nötig . Op wurde ein paar mal verschoben bis ich schließlich in eine andere Klinik zur Op überwiesen wurde. Op war am 4.2 - der Tumor wurde entfernt, mir wurde Knochen aus dem Handrücken entfernt und dort eingesetzt, zusätzlich 5 Schrauben und eine Platte. Physiotherapie war fast unmöglich zu bekommen, fast überall , im Umkreis von 40 km ausgebucht, schließlich doch jemand gefunden - dann 1 x Therapie gehabt, dann ist die Dame leider an covid erkrankt. Zwischenzeitlich - 5 Wochen nach Op , röntgenkontrolle und Beweglichkeit des Fingers. Beweglichkeit in Anführungszeichen, den trotz großer Anstrengung kann ich Finger kaum bewegen , Faust machen unmöglich . Handgelenk in der Bewegung stark eingeschränkt. Oft werden mir die Finger taub , öfter schmerzen mir die Hand auch in Bereichen wo gar nicht operiert wurde, die Haut im operierten Bereich brennt oft . Der Arzt hat jetzt eben eine nervenschädigung fest gestellt . Irgendwie bin ich mittlerweile recht depressiv verstimmt. Denke die Hand wird nie mehr gut, leider ist es auch noch die rechte. Fühle mich manchmal wie behindert, da ich manches einfach nicht mehr machen kann und ich möchte auch wieder arbeiten gehen . Ich hab hier von der spiegeltherapie gelesen, hat mir meine Ergotherapeutin auch empfohlen , und Hände in rapssamen Baden. Ich hoffe ich werde wieder fit

  • Sabine Vetter (Dienstag, 08. März 2022 19:28)

    Hallo, bin heut zum ersten Mal auf eurer Seite. Habe Credo am linken Fuß. Passiert ist mir das im Garten durch umknicken. Verletzt wurde der Knöchel. Alles schon im April 2019. Credo wurde aber erst im Juni 21 festgestellt. Habe seither einen schmerzgenerator implantiert. Was soll ich sagen? Schmerzen sind besser. Solange ich nicht viel laufe. Kann keinen Schuh an meinem Fuß ertragen. Es gehen nur Garten Clogs in männergrösse. Nehme pregabalin als Medikament. Kann nicht gut laufen. Kann nicht Fahrrad fahren. Am besten ist es wenn ich nur sitze. Wem geht es denn ähnlich? Hoffe auf viele Nachrichten von euch

  • Beatrix (Donnerstag, 24. Februar 2022 15:43)

    Hallo liebe Mitbetroffene,
    ich würde sehr gern Kontakt aufnehmen, mit jemand, der auch unter CRPS am Fuss leidet.
    Vielen Dank!

  • Nicole (Montag, 14. Februar 2022 10:47)

    Hallo
    mein Mann ist seit 2016 durch einen Arbeitsunfall nach einer Bizeps sehnenruptur an crps im rechten Arm erkrankt. Nach Diagnose Stellung 2017 hat die Bg den Arbeitsunfall abgelehnt. Da auf den mrt Bildern von Anfang 2016 kein eindeutiger sehnen riss zuerkennen war und mein Mann dann zwischenzeitlich arbeiten gegangen ist trotz Schmerzen und wegen seinem DArzt. Vorstellung in Bg Klinik Juli 2016 Diaknose Bg Klinik von den mrt Bildern Anfang 2016 an riss der sehne. OP August 2016.2017 diaknose crps. Bis zur Diagnose Stellung des crps lief alles als Bg Fall. Danach wurde solange gesucht bis man einen Grund gefunden hat um dieses abzuwenden, was ihnen auch gelungen ist. Ist schon seltsam erst läuft alles als Bg Fall und dann kommt eine Diagnose und es wird alles daran gesetzt um diesen abzuwenden. Aber okay aus Fehlern lernt man.
    Medikamente palexia 400-500 mg täglich. Gabapentin, lurica, novaminsulfon, duloxetin amtriptelin... Alles hilft nichts mehr. Jetzt nimmt er im Moment nur Cannabis vollextrakt was gegen die schlechte psyche und die nächtliche Schlaflosigkeit hilft. Nur leider gegen die Schmerzen nicht ausreichend. Mit den bewegungseinschränkung kein kompletter fausschluss kommt er im großen und ganzen zurecht. Seit 2018 macht ihm der linke Arm immer mehr Probleme selbe Symptome wie rechts. Mrt Befund links alles in Ordnung. Sein schmerz Arzt sagt es ist kein crps links sondern nur eine schmerzweiterleitung vom Gehirn.... Hat diesbezüglich jemand von euch Erfahrungen damit das crps wandert ohne äußerliche Einwirkung? Es ist genau gleich wie rechts Schmerzen Schwellung Einschränkung der Bewegung. Kein Arzt stellt die Diagnose dafür, was können wir tun? Weiß im Moment nicht mehr weiter man hat das Gefühl es wird einem nicht geglaubt bei den Ärzten. Und gegen die Schmerzen weiß sein Arzt auch nicht mehr so richtig weiter. Jetzt soll er palexia akut nehmen bei Bedarf, die ihn völlig gaga im Kopf machen. Hat jemand noch eine Idee bzw kann einer einen guten Arzt empfehlen kommen aus Hessen.
    Corona impfung hat er gut vertragen.
    Vielen Dank für eure Antworten. Gerne auch per Privat nicki1977@web.de

  • Andreas Derwald (Freitag, 11. Februar 2022 23:49)

    Hallo Nadine
    habe MB sudeck am Fuss,würde mich gerne mit Dir austauschen.

    LG Andreas

  • Bettina P. (Freitag, 11. Februar 2022 19:09)

    Hallo zusammen, ich habe CRPS im linken Fuß seit 11 Jahren nach 2 Operationen.Bin zur Zeit echt am Ende. Die Krämpfe im betroffenen Bein kann ich allerdings mit Vertanical gut lindern. Jetzt steht mir eine Hüft-OP rechts bevor und habe große Angst. Was kann man tun, damit der Sudeck nicht im anderen Bein auftritt? Freue mich sehr über Antworten!

  • Dagmar Krien (Donnerstag, 10. Februar 2022 18:02)

    Hallo ich bin auf ein Leidensgenosse von ihnen allen durch einen Arbeitsunfall und eine mittelhandköpfchen Fraktur die eingegipst worden ist er lädt dich einen cprs komplex Syndrom sprich Morbus Sudeck meine Frage ist, da man mir immer sagt ein Morbus Sudeck kann nicht auf die andere Seite einer Hand springen Punkt ich habe gerade den Artikel von der Iris Weger gelesen und sie schildert genau das, was ich seit einiger Zeit vermute. Meine linke Hand der kleine Finger und der Rechte Finger sind betroffen und seit ca 2 Monaten merke ich an der rechten Hand den kleinen Finger und den Ringfinger mit Schmerzen. Zu der covid Impfung muss ich sagen habe ich mich in beiden Armen spritzen lassen und ich habe keine Reaktion auf die Impfung sprich Morbus Sudeck.

  • Selene (Samstag, 05. Februar 2022 22:44)

    Hallo,
    ich habe vor 3 Jahren einen Schiunfall gehabt und habe mir die rechte Ferse gebrochen. Nach der Op hatte ich Wundheilungsprobleme. Auch die Durchblutung war gestört. Nach der Gipsabnahme(6Wo) wurde Sudeck diagnostiziert. Ich habe viel gelitten, aber nach 3 Jahren bin ich schmerzfrei. Ich möchte allen MUT machen. Es war ein langer Weg. Ich habe bis vor 9 Monaten noch Schmerzmittel genommen. Den besten Rat sagte mir ein Schmerztherapeut. Er sagte Sudeck verhindert dass wir unseren Organ bewegen und wir müssten entgegen wirken. Ich bekam 2 oder 3 Mal Spritzen im Fuß und konnte mich bewegen. Zuerst 5 Minuten und dann jeden Tag bisschen mehr. Noch heute mache ich jeden Tag Fussgymnastik nach dem Aufstehen und jeden Tag halbe bis eine Stunde Gehen oder Radfahren. Ich habe sehr viel meditiert und mich auch psychisch behandeln lassen. Ich höre heute noch Meditationen an. Es hilft enorm. Alles in allem lebe ich heute gesünder und vor allem bewusster. Ich habe viel darüber gelesen. Mitunter ist es kontraproduktiv, weil die meisten Negatives berichten und das erzeugt psychischen Druck. Einige Ärzte empfehlen nach jeder Knochen OP Vitamin C zu verabreichen. Leider ist es hier nicht üblich. Eins kann ich aber sagen wenn man will, kann man Sudeck besiegen. Ich gehe nicht mehr Schifahren und mein rechter Fuss ist sicher nicht wie mein linker, aber das sagen auch die die kein Sudeck gehabt haben. Ich will mich auch nicht mit meiner Zustand vor dem Unfall vergleichen. Was mir auch sehr geholfen hat, war wieder arbeiten zu gehen. Das hat mich von den Schmerzen abgelenkt.Ich konnte weiter in Krankenstand bleiben aber ich beschloss zuerst halbtags und dann später Vollzeit arbeiten zu gehen und das hat auch meiner Heilung geholfen. Ich wünsche euch alles Gute.Ihr schafft es!!

  • Purdila Claudia (Sonntag, 30. Januar 2022 10:49)

    CRPS li Fuß

  • Angela Rieser (Mittwoch, 26. Januar 2022 18:09)

    Ich wünsche mir Kontakt zu gleich gesinnten;)

  • Birgit Oswald (Samstag, 15. Januar 2022 05:08)

    Hallo, ich heiße Birgit und bin 61 Jahre jung 😉Ich hatte am 12.8.20 einen Unfall und habe mir eine Calganeusmehrfragmentefraktur am rechten Fuß zugezogen, die operativ versorgt werden musste. Im September 2021 bekam ich die Diagnose Morbus Sudeck. Für mich ist jeder Tag ein Kampf. Ich war ein Jahr lang krank geschrieben. Nachdem ich eine Reha gemacht habe, wechselte ich den Arzt. Dieser stellte dann diese fiese Diagnose. Endlich bekomme ich die Behandlung, die ich brauche. Seit Anfang September 2021 arbeite ich auch wieder. Ich bin Reinigungskraft in einem Ärztehaus. Die ersten 4 Monate waren die Hölle. Im Moment ist es erträglicher. Würde mich gerne mit Leidensgenossen austauschen.

  • Ellen (Samstag, 08. Januar 2022 05:58)

    Hallo ich heiße Ellen, habe seit 2/2020 CRPS in der linken Hand. Habe jetzt schon meine Booster impfung bekommen ,aber in den rechten Arm und keine Nebenwirkungen auf den Sudeck. Kann es nur empfehlen. Andere Sachen sind schlimmer für mich, zum Beispiel Kälte.

  • Iris Weger (Freitag, 17. Dezember 2021 14:05)

    Hallo, da hier sehr oft die Frage nach der Corona-Impfung auftaucht, möchte ich von meiner Erfahrung berichten. Habe seit Mitte September einen Sudeck in der linken Hand
    (vor 6 Jahren war er in der re. Hand), würde jetzt das 3. Mal gegen Corona geimpft und habe keinerlei Auswirkung beim Sudeck erfahren. Die Impfung erfolgte in den gesunden Arm.
    Was mir sehr gut hilft ist die Bewegung im Wasser. Es ist ein langer, nervenaufreibender
    Prozess, aber gebt die Hoffnung nicht auf.
    Bei meiner rechten Hand hat es 2 Jahre gedauert, bis ich sie einigermaßen bewegen konnte. Eine Faust geht immer noch nicht, aber ich kann sie gut benutzen und hoffe, dass es mit der linken auch so wird.

  • Birgit (Freitag, 17. Dezember 2021 12:13)

    Liebe Mitbetroffene. Von 2007 bis 2009 litt ich an einem Sudeck der rechten Hand nach einer Op wegen Sehnenabriss. Die Behandlung erfolgte in einem frühen Stadium mit Infussionen,KG,Ergo und vielen Übungen.Dieser Sudeck ist fast Problemlos ausgeheilt.Im November 2017 hatte ich eine nicht erkannte Verletzung am rechten Sprunggelenk. Durch meine "Erfahrung "mit Sudeck wurde auch hier schnell vom Schmerz Therapeut behandelt.Infusion, Ergo,Kg,das ganze Programm.Nur Gabapentin Tabletten verschafften mir einigermaßen schmerzlinderung. Mehrere Morphin und andere Medikamente ,sowie eine stationäre Schmerztherapie waren wirkungslos.Mittlerweile wurde ich mit 57 Jahren frühverrentet. Am 23.12.2021 wurde mir in der Frederiken Klinik in Hannover ein HF-10- Schrittmacher implantiertSchon eine Stunde nach der Op war ich am Fuß schmerzfrei.!!! Fast ohne Schmerzmittel, mit 2 Wochen Schonung war ich endlich von dem Dauerschmerz befreit. Mittels einem Steuergerät kann ich mit kleinen Stromimpulsen sofort auf mein Schmerzzentrum zugreifen. Da ich mein Ehrenamt wieder aufnehmen konnte und auch tüchtig Kekse gebacken habe ,ist der Unterschied sehr, sehr deutlich zu merken. Ich kann nach 4 Jahren endlich wieder unter einer Bettdecke schlafen. Gegen Corona wurde ich 3xmit Moderna geimpft. Die Impfung hatte keinerlei negative Auswirkung auf mein Schmerzempfinden und mein Astma.

  • Lisa (Donnerstag, 16. Dezember 2021 08:31)

    Hallo, nach einer Handgelenksfraktur im Juli 2021 und anschließend 3 monatiger Ruhigstellung im Cast entwickelte sich bei mir leider auch ein CRPS. Ich bin geimpft (2x mit Comirntay von bioNtech) und seit kurzem auch geboostert (weil über 30 Lj. mit dem Vaccine von Moderna). Dafür habe ich mich zur Sicherheit für den gesunden Arm entschieden. Die Nebenwirkungen der Impfung vielen insgesamt sehr leicht aus, dieses Mal. In Bezug auf das CRPS gab es keine Auffälligkeiten. Das Risiko eine COVID 19 Infektion zu durchleben mit den häufigen Langzeitfolgen ohne Impfschutz finde ich persönlich aber auch viel bedrohlicher.

  • Ilka Zschoch (Montag, 29. November 2021 12:26)

    Hallo. Ich bin neu hier und habe mal eine Frage. Ich hatte 2017 einen Unfall an der linken Hand. 2018 habe ich endlich einen Arzt gefunden der mir nun sagte das mein SL Band gerissen ist. Nach mehreren OP s wurde ein Jahr später CRPS diagnostiziert. Nun meine Frage. Hat sich jemand von euch sich gegen Corona impfen lassen oder hat jemand ein Zertifikat das man sich nicht impfen lassen söllte. Habe Berichte gelesen dass schlimmer werden könnte. Mfg Ilka

  • Nadine (Sonntag, 28. November 2021 19:36)

    Hallo, hat jemand Erfahrung mit einen MB Sudeck am fuss?

  • Anni (Donnerstag, 25. November 2021 11:24)

    Hallo ich bin ein Leidensgenosse und das mehr als 11 Jahren.
    Mich interessiert ob jemand von euch weis, wie reagiert mein Freund CRPS auf die Covid Impfung?
    Ich fühle mich nicht gut damit mir diese Impfung geben zulassen weil ich diesen Untermieter in mir habe. Würde mich über Antworten freuen.
    Grüße Anni

  • Kerstin (Samstag, 20. November 2021 14:27)

    Hallo,mein Name ist Kerstin,bin 55 Jahre alt.Ich leide seit Oktober 2017 an CRPS Typ II nach einer Karpaltunnel-OP an der rechten Hand.Habe mich selbst um Fachärzte gemümmert(Handchirurg,Neurologe,Schmerztherapeut usw.)Seitdem habe ich unzählige Male Ergotherapie bekommen,viele Schmerzmittel ausprobiert.Es ist schade,daß es so wenige Ärzte gibt,die sich damit auskennen.Hat denn schon jemand Erfahrungen gemacht mit der Coronaimpfung.Bin mir immer noch unsicher,wie sich das auswirkt.Habe auch gelesen in einem Beitrag,daß man sich an dem entsprechenden Arm nicht impfen lassen soll,d.h. nur in den gesunden Arm.Bin für jede Information dankbar.

  • Baerbel Schmieg (Freitag, 05. November 2021 18:44)

    Hallo ich habe im Dezember 19 mein Handgelenk beim Skifahren gebrochen, es wurde wieder eingerengt keine OP. ENDE Jnu 20 dann die Diagnose Sudeck. Lymphdrainage, KG Spiegeltherapie, Schmerzmittel nahm ich sowieso wegen Rheuma. Ich war dann bis Juni 20 zuhause. Ab Juli 20 arbeite ich wieder. Gott sei Dank ist es der linke Arm, ich kann seitdem nicht viel tragen, meine Hand ist kraftlos, es zieht bis in den Nacken, KG seitdem 2x Woche.
    Aber als Pflegedienstleistung kann ich wieder arbeiten. Schmerzen habe ich keine mehr. Eine Faust kann ich seitdem auch nicht mehr machen. Im August 21 bin ich erneut auf den Arm gefallen, aber dieses Mal auf den Ellenbogen, es war aber nur eine Prellung, und jetzt kommt die Sensation seitdem Sturz merke ich leichte Verbesserungen ich kann wieder eine Faust machen und die Hand wieder voll ausstrecken und der Ellenbogen ist wieder in Ordnung.
    Gebt nicht auf bleibt dran mit Therapie es lohnt sich. Ich habe mich mit dem kraftlosen Arm abgefunden.

  • Beate (Freitag, 08. Oktober 2021 21:48)

    Hallo Andreas,
    Habe CRPS rechte Fuß seit 7.9.20 bekannt, OP Sprunggelenk 30.6.20, würde mich gerne mit dir austauschen. Wie komme ich an deine Mailadresse?
    An alle anderen, trotz guter intensiver ärztlicher und therapeutischer Betreuung, verschlechtert sich besonders meine Allodynie gerade sehr schnell. Leider steckt man nicht drin liebe Grüße Beate

  • Ricarda Stange (Donnerstag, 23. September 2021 18:58)

    Hallo liebe Leidensgenossen,

    Ich lese jetzt schon ein paar Tage in eurem Gästebuch und freue mich sehr über soviele Infos bezüglich unserem kleinen Mitbewohner. Ist unter euch vllt auch jemand der sich mit CPRS nach einem Katzenbiss und Op auskennt? Liebste Grüße

  • Andreas (Montag, 20. September 2021 18:19)

    Hallo
    wer hat Lust sich mit mir in verbindung zu setzen,der CRPS an den Füssen hat.

    Gruss
    Andreas

  • Christine (Donnerstag, 09. September 2021 13:34)

    Ich muss hier einmal von meinem Behandlungserfolg meines Sudecksyndroms berichten,vielleicht ist es für den ein oder anderen eine Chance.Einiges beruht auf Eigenrecherche in Absprache mit einem guten Orthopäden (rare Spezies).
    Eine Stoßtherapie mit Prednisolon hat in der Anfangsphase die heftige Schwellung genommen. Dann Gabapentin, später Pregabin gegen die stechenden Nervenschmerzen. Etwas später hat eine geringe Dosis Cortison das Wasser aus dem Gewebe genommen,sodass das Sprunggelenk (Fraktur und operative Verschraubung des Fersenbeins) wieder beweglich wurde.
    Vielleicht hilft diese Information jemand.....

  • Silvia Schmidt (Freitag, 20. August 2021 13:26)

    Meine Name ist Silvia bin 57 Jahre. Crps habe ich seit 1 1/2 Jahre nach einer misslungenen OP am Fuß mit Schraube an der Achillessehne. Danach hatte ich eine aufwendige ob Schraube raus , Ferse wurde durchtrennt ein Keil raus Ferse gehoben und mit 2 Schrauben am Sprung Gelenk fixiert . Nach ob spürte ich mein Bein vom Knie abwärts 6 Wochen nicht auch die Zehen konnte ich nicht mehr spüren . 24 Tage nach OP wurden mir die Fäden gezogen , ein Schmerz der nicht zu beschreiben ist . Ich dachte sie operieren nochmals aber ohne Narkose . Seither Bin ich verzweifelt ich bin dann letzten Jahres im Oktober nach Tirol gezogen, Es ist sehr schwierig hier einen Arzt zu finden der sich mit crps gut auskennt.Ein Professor in der Uniklinik meinte er kann nichts für mich tun es gibt nur noch eine Lösung einen Schmerzkatheter einzusetzen. Oh und was ich in letzter Zeit noch habe seit circa 2-3 Monate bekomme ich in der Nacht Wadenkrämpfe und mein Fuß beugt sich nach vorne als wär ich eine Ballerina, es ist sehr schmerzhaft den Fuß wieder in die richtige Stellung zu bringen. Oh ich frag mich noch was soll ich tun ich bin so verzweifelt ich habe Tage da geht es mir sehr sehr schlecht und ich weiß nicht mehr wie’s weitergeht. Ich hoffe auf diesem Weg jemanden zu finden mit dem ich mich austauschen kann.

  • Bettina (Donnerstag, 19. August 2021 06:40)

    Hallo silviavavaä
    Was hast du denn alles unternommen?

  • Martin (Dienstag, 10. August 2021 09:57)

    Guten Tag Frau Silviavaä Szechenyi,

    Bitte schreiben Sie im Gästebuch, wie Sie Morbus Sudeck losgeworden sind oder kontaktieren Sie mich unter thomas-martin4@web.de
    Falls dem Administrator die E-Mail-Adresse von Frau Szechenyi bekannt ist, bitte ich um Mitteilung! Es ist dringend! Vielen Dank.

Hier geht es weiter zum Blog der Selbsthilfegruppe

 

Blog der Selbsthilfegruppe

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© CRPS Selbsthilfe Bremen

Erstellt mit IONOS MyWebsite. //